Einsatz neuer Web-Standards für Web-basierte Lehre in der Medizin

Status


Abgeschlossene Diplomarbeit

Bearbeiter


  • Wolfgang Martens

Abgabetermin


2001 - 12

Aufgabenstellung


Die Erstellung von Unterrichtsmaterialen auf der Basis von HTML ist ein sehr umständlicher und zeitaufwendiger Prozess; viele multimediale Inhalte können nur über externe Viewer dargestellt werden. Zudem ist die Wiederverwendbarkeit solcher Materialien aufgrund der Layout-Orientierung von HTML sehr stark eingeschränkt.

Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll untersucht werden, wie basierend auf neuen Web-Standards wie XML, XSL, Xlink/XPointer und SMIL multimediale Lehrmaterialen für Web-based teaching effizient erstellt werden können. Dabei sollen insbesondere folgende Anforderungen berücksichtigt werden:

  • Strikte Trennung von logischen Inhalten (in XML) und Präsentation (in HTML und SMIL),
  • verteilte Erstellung der logischen Inhalte durch mehrere Autoren,
  • Einbindung multimedialer Inhalte (z.B. Audio und Video) mit Hilfe von SMIL,
  • Wiederverwendbarkeit (auch abschnittsweise) aller Arten von Inhalten,
  • Realisierung unterschiedlicher Sichten (für verschiedene Nutzer/Anwendungen) auf ein Dokument.

Ausgehend von diesen überlegungen ist eine Vorgehensweise zur Erstellung multimedialer Lehrinhalte für Web-based teaching zu konzipieren. Das neue Verfahren soll exemplarisch an einer Medizin-Vorlesung im Bereich der Radiologie demonstriert werden.

Ein gutes Online-Angebot zur Begleitung der Radiologischen Lehre muß es ermöglichen, daß radiologisches Bildmaterial zusammen mit Erläuterungen, Skripten und auch Quizfragen in Abstimmung mit den Präsenzveranstaltungen zur Verfügung steht. Da die Lehrenden zumeist durch ihre klinische Tätigkeit sehr belastet sind, ist es notwendig, die Erstellung von aktuellen Lehrmodulen so einfach wie möglich zu gestalten und von Layout Aspekten zu trennen. Eine entsprechende Datenbank, die den besonderen Anforderungen klinischen Datenmaterials gerecht wird (ICD-10 und ICPM Meta-Referenzierung) erlaubt über die einfache Eingabe hinaus eine Wiederverwendbarkeit der Inhalte für stand-alone Lernangebote in der Radiologie.

Die Diplomarbeit wird gemeinsam mit dem Institut für MikroTherapie der Universität Witten-Herdecke betreut.